Leitbild unseres Prüfungsverbandes ist die konstruktive Verbindung von

TRADITION & INNOVATION

Genossenschaften als traditionelle Form der Selbsthilfe sind weit verbreitet. Wohnungs-, Einkaufs- oder Kreditgenossenschaften sind erfolgreiche Beispiele für diese Geschichte. Doch gesellschaftliche Veränderungen beeinflussen auch das Bild der Genossenschaft. Weiterentwicklungen konventioneller Genossenschaften und neue Formen, wie Stadtteil-, Senioren- oder Regionalentwicklungsgenossenschaften sind Zeichen dieser Innovations- und Zukunftsfähigkeit. Um diese zu unterstützen, wird in unserem Verband die genossenschaftliche Solidarität zwischen etablierten und jungen Genossenschaften gefördert.

PARTIZIPATION & EFFIZIENZ

Ohne Austausch und Diskussion ist Entwicklung nicht möglich. Sie muss jedoch im Rahmen der Verhältnismäßigkeit bleiben, um nicht zu blockieren. Der problemorientierte Austausch von Erfahrungen und Informationen zwischen den Genossenschaften ist daher ein wichtiges Anliegen des PkmG.

FORDERN & FÖRDERN

Wir fördern unsere Mitglieder durch Beratung in betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Fragen, vermitteln in Konfliktfällen zwischen Vorstand, Aufsichtsrat und Mitgliedern und begleiten zahlreiche Gründungsinitiativen. Eine regelmäßige Fortbildung und die entsprechende Weiterentwicklung unserer Prüfungs- und Beratungsleistungen sind hierfür unerlässlich. All dies kann jedoch nur Hilfe zur Selbsthilfe sein. Die eigenverantwortliche Führung einer Genossenschaft können und dürfen wir nicht ersetzen.

GESELLSCHAFT & GENOSSENSCHAFT

Wenngleich Genossenschaften privatwirtschaftliche Unternehmen sind, deren Zweck die wirtschaftliche Förderung ihrer Mitglieder ist, so gehen von Genossenschaften seit je her auch positive Einflüsse auf die Gesellschaft aus. Als "Kinder der Not" verbesserten sie bereits im 19. Jahrhundert die wirtschaftliche Situation der mittellosen Bevölkerungsschichten und auch heute ist die genossenschaftliche Selbsthilfe Sinnbild zwischenmenschlicher Solidarität und demokratischer Kultur. Aus diesem Grund vertreten wir die Interessen von Genossenschaften gegenüber der Politik, indem wir Reformbedarf formulieren und uns für eine Förderpolitik engagieren, in der Genossenschaften gleichberechtigt behandelt werden.

Druckversion