Der Verbandstag ist das höchste Organ des Verbandes. Ihm gehören die Mitgliedsunternehmen des Verbandes, die Verbandsräte und Vorstände sowie die besonderen Vertreter des Verbandes mit Stimmrecht an. Der Verbandstag tagt jährlich einmal als ordentlicher Verbandstag. Außerordentliche Verbandstage können bei Notwendigkeit durch die Verbandsgremien oder den zehnten Teil der Mitglieder einberufen bzw. verlangt werden. Dem Verbandstag kommt die Satzungshoheit zu. Er hat sich außerdem eine Geschäftsordnung gegeben, die im Bereich Service & Download eingesehen und heruntergeladen werden kann. Vorstand und Verbandsrat werden direkt vom Verbandstag gewählt. Der Verbandstag stellt die Jahresabschlüsse fest und beschließt über die jährlichen Haushalts- und Wirtschaftspläne des Verbandes. Ihm obliegt die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge im Rahmen der Beitragsordnung des Verbandes.

VERBANDSTAG 2018

Am 7. September 2018 erlebte unser Prüfungsverband eine Premiere: an diesem Tag wurden gleich zwei Verbandstage abgehalten – ein außerordentlicher und ein ordentlicher.

Der 26. (außerordentliche) Verbandstag, der am Vormittag stattfand, war erforderlich geworden, weil der am 3. August 2018 durchgeführte 25. Verbandstag mangels ausreichender Mitgliederbeteiligung die Mindestanwesenheit von zwei Dritteln aller Verbandsmitglieder verfehlte und daher die zur Beschlussfassung vorgelegte Satzungsneufassung nicht verabschieden konnte. Satzungsgemäß war daher ein weiterer Verbandstag mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen, der unabhängig von der Anzahl der teilnehmenden Verbandsmitglieder mit einer Dreiviertelmehrheit der abgegeben Stimmen über die Satzungsneufassung entschied. Erwartungsgemäß fiel die Entscheidung positiv aus. Die fast zwei Jahre tätige Satzungskommission unter Leitung des Verbandsratsmitglieds Gerhard Fuchs hatte gute Arbeit geleistet und die Neufassung der PkmG-Satzung unter breiter Einbeziehung der Verbandsmitgliedschaft gründlich diskutiert und fachlich solide vorbereitet. Die ca. 40 am 26. Verbandstag teilnehmenden und die Satzungsneufassung letztlich beschließenden Verbandsmitglieder repräsentierten zwar nur ein Fünftel der Verbandsmitgliedschaft, aber der zuvor von der Satzungskommssion initierte verbandsweite Diskussionprozess bot doch die Gewähr dafür, dass das vorliegende Dokument zumindest von allen PKmG-Mitgliedern mit ausreichend Bedenkzeit gewürdigt werden konnte und angesichts nicht geltend gemachter Einwände schließlich wohl auch gebilligt wurde.

N
ach einer Mittagspause, die die Vertreter*innen der teilnehmenden Mitgliedsgenossenschaften, die Gremienmitglieder des Verbandes und die Gäste des für den Nachmittag einberufenen 27. Verbandstags bei strahlendem Sonnenschein im Freibereich des neuen Veranstaltungsortes, der Schankhalle Pfefferberg im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg, verbringen konnten, eröffnete Gernot Jakobi, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der WOHNBAU BERGSTRASSE eG, als Vorsitzender des Verbandsrates pünktlich um 13.30 Uhr den diesjährigen ordentlichen Verbandstag unseres Prüfungsverbandes. Traditionell konnte er auch in diesem Jahr verschiedene Gäste begrüßen, die unserem Verband freundschaftlich verbunden sind.

Als ordentlicher Verbandstag konnte sich der 27. Verbandstag nach dem erfolgreichen Abschluss der Satzungsreform auf dem vorangegangenen 26. Verbandstag darauf beschränken, die satzungsgemäß erforderlichen Regelbeschlüsse zum Jahresabschluss 2017, zum Wirtschaftsplan für 2019 und zur Entlastung von Vorstand und Verbandsrat zu fassen.

In seinem Bericht zur Lage des Verbandes zog das PkmG-Vorstandsmitglied Norbert Rückriemen für das Jahr 2017 eine positive Bilanz. Die Prüfungs- und Beratungstätigkeit des Verbandes war im gesamten Berichtszeitraum in der gewohnt hohen Qualität gewährleistet. Zugleich hat sich der Verband auf die neuen Anforderungen infolge der 2017er Novellierung des Genossenschaftsgesetzes eingestellt und die Ende 2017 anstehende externe Qualitätskontrolle beanstandungsfrei absolviert. Die wirtschaftliche Entwicklung des Verbandes verlief zufriedenstellend, der im Jahr 2017 erzielte Jahresüberschuss hat zur weiteren Stärkung des Verbandsvermögens geführt. Die geschäftliche Entwicklung im Jahr 2018 ist nicht zuletzt durch die erstmalige Möglichkeit der zahlreich dem PkmG angehörenden Kleinstgenossenschaften geprägt, turnusmäßig nur eine vereinfachte Prüfung durchführen zu lassen. Auf den daraus resultierenden Erlösrückgang im Prüfungsgeschäft wurde zum einen durch entsprechende Maßnahmen im Personalbereich des Verbandes reagiert. Zum anderen aber hat der Prüfungsverband auch seine Anstrengungen im Bereich Schulung und Beratung seiner Mitgliedsgenossenschaften intensiviert, um sein qualifiziertes Personal zu halten und sachgerecht einzusetzen.
Grundsätzlich kann der Verband nach Einschätzung des Vorstandes mit Zuversicht in die Zukunft schauen und die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen bewältigen.

Der Vorsitzende des Verbandsrates konnte in seinem Bericht an den Verbandstag die erfolgreiche Entwicklung der Vereinsgeschäfte bestätigen und informierte ausführlich auch über die Aktivitäten des Verbandsrates im Zusammenhang mit Novellierung der Vereinssatzung. In der Diskussion zu den Berichten von Vorstand und Verbandsrat wurde die Entwicklung des Verbandes in den letzten zwei Jahren mehrheitlich positiv gewürdigt. Die Verbandsdirektorin Angelika Noß nutzte die Aussprache zu den Gremienberichten, um an das Raiffeisen-Jahr zu erinnern und über die zahlenmäßige und strukturelle Entwicklung der Verbandsmitgliedschaft zu informieren.


Die beiden Verbandstage am 7. September 2018 wurden wie immer durch die Rund-um-Schulungen für Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder am Vor- und Folgetag und ein kurzweiliges Nachmittags- und Abendprogramm am 7. September abgerundet. Sicherlich hat das durchgängig schöne Wetter an den “drei tollen Tagen” unseres Prüfungsverbandes zur guten Stimmung aller Teilnehmer beigetragen, aber den fleißigen Organisatoren der vier Veranstaltungen, allen voran die Büromanagerin Frau Bogisch, ist es schon aufgefallen, dass im Vergleich zu vorangegangenen Verbandstagen ein außergewöhnliches positives Feedback zu den drei Tagen verzeichnet werden konnte. Das wird uns Ansporn für die Folgejahre sein.

Der Jahresabschluss des Verbandes zum 31.12.2017 sowie der Haushaltsplan 2019 können als PDF-Dokumente angefordert werden. Die Fotos von den Verbandstagen und von den beiden Seminarveranstaltungen am Vor- und Folgetag senden wir Ihnen auf Anfrage gern per E-Mail zu. Bitte benutzen Sie dazu den Menüpunkt  KONTAKT.  

Impressionen des 26./27. Verbandstages

Druckversion