In Anlehnung an § 142 AktG können wir durch unsere Mitgliedsgenossenschaften bei Bedarf mit der Prüfung einer oder mehrerer spezieller Fragestellungen zu einzelnen Themen der Unternehmensführung, zur Wirtschaftlichkeit von Geschäfts- feldern oder Geschäftsprozessen oder zu rechtlichen Aspekten der genossenschaftlichen Selbstverwaltung beauftragt werden.
Die Beauftragung einer Sonderprüfung ist jedoch auch angebracht, wenn der Verdacht auf dolose (vorsätzliche) Handlungen von Amtsinhabern besteht, denn die genossenschaftliche Pflichtprüfung umfasst aus gutem Grund regelmäßig nicht die Prüfung auf Unterschlagungs-, Betrugs- und sonstige Untreuehandlungen durch die gewählten oder bestellten, in jedem Fall mit dem Vertrauen der Mitglieder ausgestatteten Mandatsträger der Genossenschaft.

Druckversion